Vorkasse - PP - Ratenkauf EasyCredit
schneller Versand mit DHL
30 Tage Rückgaberecht
individuelle Fachberatung +49 (0) 5554 572 99 80

Schutz vor Mobilfunkstrahlung: Biophotonen Generatoren von genesis pro life machen es möglich

Es ist längst bekannt, dass Mobilfunkstrahlung einen ausgesprochen negativen Einfluss auf das körperliche, aber auch seelische Wohlbefinden haben kann. Es gibt mittlerweile verschiedene Ansätze und Konzepte, die einen Handystrahlen-Schutz versprechen. Ein innovatives und zugleich erprobtes Angebot finden Sie mit den Produkten von genesis pro life. Unsere Biophotonen Generatoren und Chips versprechen Ihnen einen effizienten Schutz vor Mobilfunkstrahlung, indem sie die von den mobilen Endgeräten ausgehenden Strahlungen biokompatibel anreichern und in gute Impulse für das körperliche und seelische Wohlbefinden wandeln. 

Kleine Chips versprechen zuverlässigen Schutz vor der Handystrahlung

Möchten Sie den für Sie bereitstehenden Schutz vor Mobilfunkstrahlung verbessern, sind die Chips von genesis pro lifeideal. Die kleinen und handlichen Chips wurden speziell für die Montage an Smartphones und Tablets entwickelt. Sie versprechen einen zuverlässigen Handystrahlen-Schutz und lassen sich bei Bedarf auch an anderen mobilen Endgeräten wie dem DECT Telefon, Kühlschrank, elektrischen Haushaltsgeräten u.ä. anbringen.

Wie wird der Handystrahlen-Schutz angebracht?

Wählen Sie für den Schutz vor Mobilfunkstrahlen einen Chip von genesis pro life, können Sie sich auf eine einfache und sichere Handhabung verlassen. Sie erhalten den aus Spezialfolie hergestellten Chip in einer Faltschachtel. Diese nimmt den Chip sicher auf und sorgt dafür, dass er später problemlos am Gehäuse des jeweiligen mobilen Endgerätes befestigt werden kann. Achten Sie für eine optimale Haftung darauf, dass das Gehäuse an dieser Stelle fett- und staubfrei ist. Nur so kann er wirklich gut kleben. Der Chip selbst ist für einen zuverlässigen und andauernden Handystrahlen-Schutz nur wenige Zentimeter groß und beeinträchtigt die Nutzung der mobilen Endgeräte damit nicht.